Zum Inhalt springen
29.10.2021

"Die Netze auswerfen" - Ein Beitrag zum Thema des Dekanatsforums

Foto: pixabay

Du bist draußen in der Natur, hast einen Abstand zum Alltagstrubel, fühlst dich wohl, brauchst keinen anderen dazu, konzentrierst dich nur auf eine bestimmte Stelle und kommst gut damit klar, wenn du nichts fängst. Ob das Hobby des Anglers mit diesen Worten erschöpfend beschrieben ist, darf angezweifelt werden. „Wir angeln nicht, um Fische zu fangen“, fasste es aber neulich ein „Petri-Jünger“ auf Spiegel online zusammen.

Welches Kontrastprogramm uns da die Geschichte von der Berufung der ersten Jünger am See Gennesaret (Lk 5,1--1) schildert.Die Fischer dort vom See Gennesaret müssen hinaus – bei Wind und Wetter, Tag für Tag. Fischen ist ihr Broterwerb. Sie können ihre Familien nicht ernähren, wenn sie keine Fische fangen. Manchmal sind sie nur wenig erfolgreich und können die ganze Nacht über nichts fangen (vgl. Lk 5,5), manchmal kehren sie mit vollen Netzen zurück.

Am Morgen sitzen sie dann am Strand und pflegen ihre Netze (vgl. Lk 5,2). Neben ihren Booten, in dem sie tagtäglich gemeinsam unterwegs sind, sind die Netze wohl die wichtigsten Arbeitsmittel. Diese müssen ständig getrocknet, gereinigt und geflickt werden – nur so können Fische hängen bleiben und der Fischfang erfolgreich sein. Auch das Knüpfen eines Fischernetzes ist eine aufwändige Angelegenheit. Ein Fischer muss – anders als ein Angler – in sein Netz investieren, damit er einen reichlichen Fang nach Hause bringen kann. Unseren ersten Jüngern am See Gennesaret damals und vielen anderen Fischern von heute gelingt es nicht, erfolgreich zu sein, wenn sie sich nicht als Team verstehen und für den anderen mit seinen Fähigkeiten und Erfahrungen sensibel sind. Und schließlich gehört auch eine passende Mischung aus Naturkenntnis und Gottvertrauen dazu, um dort seine Netze auszuwerfen, wo man nicht weiter als nur wenige Meter sehen kann.

Wir kennen die Szenen ja: Jesus macht die Brüder Simon und Andreas, Johannes und Jakobus schließlich zu Menschenfischern: Von jetzt an werdet ihr Menschen fischen! (nach Lk 5,10) Ihr werdet Menschen mit Jesus vertraut machen. Die Jünger werden den Menschen erzählen, wer dieses Jesus für sie sein möchte und wie Gott jeden einzelnen und jede einzelne von ihnen liebt. Sie werden trösten und helfen, beraten und begleiten, miteinander verbinden und Gemeinschaft stiften, mitfühlen und trauern, feiern und jubeln, ermutigen und ermahnen, manches Mal auch herausfordern. Doch Jesus wird sie später, wie wir im Markusevangelium lesen können, immer zu zweit aussenden – in einem Team also (vgl. Mk 6,7). Bisweilen müssen sie auch ihre eigenen Vorlieben und Bedürfnisse hintanstellen und sich – wie eben die Fischer am See Gennesaret – vom Herrn immer wieder neu auffordern lassen, hinauszufahren und die Netze auszuwerfen (vgl. Lk 5,4). So bleiben die unterschiedlichsten Fische hängen: Mit verschiedenen Größen, Formen, Farben und Geschmacksrichtungen. Wer sich auf die momentane Witterung einlässt und gleichermaßen mit Sachverstand wie mit Gottvertrauen vorgeht, wird in einer Gemeinschaftsleistung einen reichlichen, vielfältigen und bunten Fang machen können. 

Wenn wir nun in einem Dekanatsforum zusammen kommen, sind wir als „Menschenfischer“ der Überzeugung: Das Leben hält eine bunte und reichliche Vielfalt an Erfahrungen und Erkenntnissen, an Gaben und Kompetenzen vorrätig, die es wahrzunehmen, zu entdecken und zu erschließen gilt. Man muss sich hinaustrauen – auch in dunkler Nacht und bei schlechter Witterung –, um die Menschen mit Jesus Christus in Berührung zu bringen. Und wir wollen diese Herausforderung  in Teamarbeit und einer Geneinschaftsleistung bewältigen.

Jesus hat uns nicht zu Hobby-Anglern, zu Solisten und Einzelkämpfern berufen, sondern zu Fischern, die zusammen Tag für Tag hinausfahren, um ihre Familien zu ernähren, ihren Kindern ein gutes Leben zu ermöglichen und dieser Schöpfung eine lange Zukunft zu geben. Unsere Aufgabe ist es daher, gemeinsam am Netz zu knüpfen und dessen Knoten und Verbindungen zu pflegen und stärken. Wir wollen daher in das immer bessere Kennenlernen und in ein immer vertrauteres Miteinander investieren, um im Hier und Heute die Menschen begeistern zu können. Alleine blicken wir nur auf ein kleines Spektrum vor unseren Augen, gemeinsam aber haben wir die Vielfalt des menschlichen Lebens vor Augen. Halten wir also nicht einfach nur einen Haken ins Wasser, bis vielleicht etwas anbeißt, sondern fahren wir dort hin, wo die Fische sind: „Werft Eure Netze aus!“ (nach Lk 5,4)

Dekanatsreferent Christian Schrödl, Neumarkt/Habsberg


Weitere Texte von Christian Schrödl auf den Homepages der Dekanate Neumarkt und Habsberg:

"Es gibt so viele Wege zu Gott..." - Vortrag bei Cursillo (18.9.2021)

"Auf der Suche nach neuem Mut" - Impuls zum Fest Kreuzerhöhung (14.9.2021)

"Menschenwürde in Gefahr" - Impuls für den Alltag (12.9.2021)

"Altweibersommer" - Impuls für den Alltag (5.9.2021)

"Kleider machen leute" - Impuls für den Alltag (29.8.2021)

"Löscht den Geist nicht aus!" - Ein Kommentar (29.7.2021)

"Urlaubsreif" - Impuls für den Alltag (18.7.2021)

"Kraft aus den Wurzeln ziehen" - Kommentar zur regionalen Willibaldswoche (11.7.2021)

"Neue Wege gehen" -Ein Impuls zur Willibaldswoche aus dem Dekanat Habsberg (5.7.2021)

"ZuMUTungen" - Religiöser Impuls zur Willibaldswoche (1.7.2021)

"Liebes-Leben" - Impuls für den Alltag (11.6.2021)

"Nach der Pandemie ist vor der Pandemie" - Impuls für den Alltag (6.6.2021)

"Wachsen in Wert und Würde" - Impuls für den Alltag (16.5.2021)

"Kirche for future?" - Ein Kommentar (4.5.2021)

"Wahrheit finden und leben" - Impuls für den Alltag (2.5.2021)

"Alles hat seine Zeit" - Impuls für den Alltag (18.4.2021)

"Die Herzen wieder brennen lassen" (Ostergruß 2021 des Dekanates Neumarkt)

"Die Kirche und die Corona-Krise" (Online-Vortrag vom Januar 2021)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die nächsten Termine

Sonntag, 28. August
08.45 Uhr
Möninger Bergfest
Veranstalter: Pfarrei Möning
Sonntag, 04. September
13.30 Uhr
Maiandacht mit Gebet um geistliche Berufe
Ort: Wallfahrtskirche Mariä Namen - Trautmannshofen
Veranstalter: Pfarrverband Lauterhofen
Samstag, 10. September
09.00 Uhr
Holyphon-Workshop in Neumarkt mit Neuem Geistlichen Lied und afrikanischen Tönen
Ort: Kloster St. Josef - Exerzitien-, Tagungs- und Gästehaus
Veranstalter: Stabsstelle Amt für Kirchenmusik
Freitag, 16. September
Beten mit den Füßen - Auf dem Jakobsweg von Lichtenfels nach Bamberg
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Neumarkt
Sonntag, 18. September
19.00 Uhr
Ökumenischer Gedenkgottesdienst für die im Klinikum Verstorbenen
Ort: Klosterkirche St. Josef
Veranstalter: Klinikseelsorge Neumarkt
Dienstag, 20. September
19.30 Uhr
Offenes Gebetstreffen mit Maria, der Königin der Liebe, vor dem Allerheiligsten
Ort: Pfarrkirche Heilig Kreuz Neumarkt-Wolfstein
Veranstalter: Pfarrei Heilig Kreuz
Samstag, 24. September
Diözesaner Weltjugendtag mit Bischof Hanke im September in Pfünz
Ort: Jugendtagungshaus Schloss Pfünz
Veranstalter: Bischöfliches Jugendamt Eichstätt
Dienstag, 27. September
15.30 Uhr
Vorstellung des regionalen Action Bound "Schöpfung"
Ort: Kolpinghaus Johanneszentrum
Veranstalter: Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in der Region Oberpfalz
Freitag, 30. September
Mutter-Tochter-Wochenende im Jugendtagungshaus Habsberg
Ort: Jugendhaus Habsberg
Veranstalter: Bischöfliches Ordinariat Frauenpastoral
Sonntag, 02. Oktober
13.30 Uhr
Maiandacht mit Gebet für geistliche Berufe
Ort: Wallfahrtskirche Mariä Namen - Trautmannshofen
Veranstalter: Pfarrverband Lauterhofen
Freitag, 07. Oktober
EPL - Kommunikationstraining für Paare
Ort: Kloster St. Josef - Exerzitien-, Tagungs- und Gästehaus
Veranstalter: Ehe-, Familien- und Kinderpastoral im Bistum Eichstätt
Dienstag, 18. Oktober
19.30 Uhr
Offenes Gebetstreffen mit Maria, der Königin der Liebe, vor dem Allerheiligsten
Ort: Pfarrkirche Heilig Kreuz Neumarkt-Wolfstein
Veranstalter: Pfarrei Heilig Kreuz
Freitag, 21. Oktober
Gruppenleiterschulung der Kath. Jugendstelle Neumarkt
Ort: Habsberg
Veranstalter: Kath. Jugendstelle Neumarkt
Sonntag, 13. November
17.00 Uhr
Ökumenischer Gedenkgottesdienst für die im Klinikum Verstorbenen
Ort: Klosterkirche St. Josef
Veranstalter: Klinikseelsorge Neumarkt
Dienstag, 15. November
19.00 Uhr
Ökumenisch-inklusives Jugendgebet "ALL INCLUSIVE"
Ort: Klosterkirche Plankstetten
Veranstalter: Kath. Jugendstelle Neumarkt/Ev. Jugend im Dekanat Neumarkt/Regens Wagner Holnstein/Kath. Inklusive Pastoral
Dienstag, 22. November
19.30 Uhr
Offenes Gebetstreffen mit Maria, der Königin der Liebe, vor dem Allerheiligsten
Ort: Pfarrkirche Heilig Kreuz Neumarkt-Wolfstein
Veranstalter: Pfarrei Heilig Kreuz