Zum Inhalt springen
29.07.2021

"Löscht den Geist nicht aus!" - Ein Kommentar

Foto: pixabay

„Löscht den Geist nicht aus!“ – Diesen Satz des Apostels Paulus zitierte der vor Kurzem verstorbene Neumarkter Altlandrat Albert Löhner 2016 bei der ökumenischen „Nacht der offenen Kirchen“. Dem zutiefst christlich geprägten Politiker war es zeitlebens wichtig, Gottes Geist wehen zu lassen, dabei Visionen zu entwickeln und zielgerichtet zu handeln. Antoine de Saint-Éxupéry formulierte in seinem Werk „Die Stadt in der Wüste“ über die Bedeutung von Visionen einmal so:

„Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer.“

Wir erleben in vielen Bereichen des Lebens – auch in der katholischen Kirche –, dass wir uns leichter tun loszugehen, zu entscheiden oder uns auch von Dingen zu trennen, wenn uns ein Ziel bekannt ist. Das kann manchmal eine klare Vorgabe sein, manchmal auch gemeinsam erarbeitete Vorhaben. Jeder und jede weiß nun, was die gemeinsame, verbindende Idee ist und woran man sich bei den einzelnen Entscheidungen und Aktivitäten orientieren kann. Das schafft Gemeinschaft, Verlässlichkeit, Klarheit und Vertrauen. Umso mehr gilt dies, wenn schwierige Entscheidungen anstehen, finanzielle und personelle Ressourcen weniger werden, die Effizienz von Strukturen und Angeboten erhöht werden müssen und Menschen dabei mitgenommen werden sollen. Wenn die Renovierung eines Pfarrheims nicht mehr bezuschusst wird, die Stelle eines Pfarrers oder einer Gemeindereferentin nicht mehr besetzt werden kann oder ein Pfarrbüro geschlossen werden muss – man schaftt sich dabei nur Kritiker, Gegner und Feinde, wenn nicht klar ist, was gewonnen werden kann, was Neues wachsen kann, was das eigentliche Ziel und der ursprüngliche Auftrag ist.

„Mit Strategieprozess gegen Minus“, titelte neulich die Diözese Eichstätt auf ihrer Homepage. Ein ordentliches Haushaltsminus von 3,8 Millionen Euro im Jahr 2020 und erwarteten 18,7 Millionen im laufenden Haushaltsjahr hat das Bistum dazu bewogen, nun „Handlungspakete zu schnüren“ und pastorale Schwerpunkte zu setzen. Das Ende der Corona-Pandemie ist dafür sicherlich ein guter Zeitpunkt: Die Schließungen und Einschränkungen haben uns sicherlich die Augen dafür geöffnet, was wichtig und wesentlich in unserem kirchlichen Leben ist. Ein Lenkungskreis für den Strategieprozess hat nun eine Vision erarbeitet  und es folgendermaßen formuliert. „Als offene und vielfältige Gemeinschaft mit Christus wollen wir neu aufbrechen, um die Liebe Gottes erfahrbar zu machen und ein Zeugnis der Hoffnung für die Welt zu geben.“

Sicherlich: „Sehnsucht alleine reicht nicht“, sagen Unternehmensberater. Visionen seien nicht überzubewerten. Manchmal treibe auch die pure Notwendigkeit zur Vorwärtsbewegung an. „Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen“, hat der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt einmal formuliert. Es stimmt ja: In den kommenden Jahren müssen wir uns in unserer Kirche sehr genau überlegen, was wir uns leisten können und wollen. Wir müssen noch intensiver einüben, pastorale Inhalte und wirtschaftliche Ressourcen miteinander zu denken.

Vor allem aber werden wir noch viel stärker lernen, Prioritäten zu setzen. Das kann aber nur gelingen, wenn sich die Menschen, die es betrifft, informiert, wertgeschätzt, gehört und eingebunden fühlen. Aktive Gläubige und engagierte Mitarbeitende sind nicht einfach nur die Belegschaft der Kirche, sondern ihr wichtigstes Kapitals Ihre Sehnsucht gilt es wahrzunehmen und ernst zu nehmen, wenn eine gemeinsame Vision entstehen und wachsen soll. Den Geist gilt es daher immer wieder bei allen wachzuhalten und auflodern zu lassen.

Dekanatsreferent Christian Schrödl, Neumarkt/Habsberg


Weitere Texte von Christian Schrödl auf den Homepages der Dekanate Neumarkt und Habsberg:

"Urlaubsreif" - Impuls für den Alltag (18.7.2021)

"Kraft aus den Wurzeln ziehen" - Kommentar zur regionalen Willibaldswoche (11.7.2021)

"Neue Wege gehen" -Ein Impuls zur Willibaldswoche aus dem Dekanat Habsberg (5.7.2021)

"ZuMUTungen" - Religiöser Impuls zur Willibaldswoche (1.7.2021)

"Liebes-Leben" - Impuls für den Alltag (11.6.2021)

"Nach der Pandemie ist vor der Pandemie" - Impuls für den Alltag (6.6.2021)

"Wachsen in Wert und Würde" - Impuls für den Alltag (16.5.2021)

"Kirche for future?" - Ein Kommentar (4.5.2021)

"Wahrheit finden und leben" - Impuls für den Alltag (2.5.2021)

"Alles hat seine Zeit" - Impuls für den Alltag (18.4.2021)

"Die Herzen wieder brennen lassen" (Ostergruß 2021 des Dekanates Neumarkt)

"Das Zwitschern der Vögel" - Impuls für den Alltag (21.3.2021)

"Was wirklich wichtig ist" - Impuls für den Alltag (7.3.2021)

"Und natürlich Gesundheit!" - Impuls für den Alltag (21.2.2021)

"Inne halten: Vielfalt mehr schätzen und besser nutzen!" - Impuls zur Corona-Krise (29.1.2021)

"Die Kirche und die Corona-Krise" (Online-Vortrag vom Januar 2021)

"Innehalten und Niederknien?" - Impuls zu Heilig Drei König (6.1.2021)

"Gott will mit uns gehen" (Weihnachtsgruß 2020 des Dekanates Neumarkt)

Die nächsten Termine

Donnerstag, 14. Oktober
Für allein bzw. getrennt erziehende Mütter und Väter von Kindern im Alter von 2 bis 11 Jahren
Ort: ONLINE
Veranstalter: Kolping-Erwachsenenbildungswerk im Bistum Eichstätt
Freitag, 22. Oktober
Seminar Partnerschule Was für ein Paar sind wir? - Unsere Stärken und Schwächen
Ort: Bistumshaus Schloß Hirschberg
Veranstalter: Diözesanbildungwerk e.V.
Samstag, 23. Oktober
19.30 Uhr
Die aktuelle Lage im Irak und die Situation der christlichen Minderheit im Land
Ort: Kolpinghaus Johanneszentrum
Veranstalter: Ökumenischer Arbeitskreis Religionsfreiheit
Montag, 25. Oktober
19.30 Uhr
Pseudowissenschaft und Ersatzreligion - wie abwegige Fakten unser Denken manipulieren
Ort: Kloster St. Josef - Exerzitien-, Tagungs- und Gästehaus
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) und Evangelisches Bildungswerk (EBW) Neumarkt
Mittwoch, 27. Oktober
19.30 Uhr
Lebensweisheit der Märchen
Ort: Evangelisches Zentrum Neumarkt
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) und Evangelisches Bildungswerk (EBW) Neumarkt
Sonntag, 31. Oktober
17.00 Uhr
Glänzende Aussichten - Karikaturenausstellung - Eröffnung
Ort: Pfarrrkirche Postbauer-Heng
Veranstalter: Pfarrei Postbauer-Heng
Mittwoch, 03. November
19.30 Uhr
Verschwörungserzählungen - Funktionsweise, antisemitische Prägungen und Handlungsmöglichkeiten
Ort: ONLINE
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Neumarkt
Donnerstag, 04. November
19.00 Uhr
Einführung in Zoom Videokonferenzen für Einsteiger
Ort: ONLINE
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Neumarkt
Dienstag, 09. November
19.00 Uhr
Ökumenischer Gottesdienst am Jahrtag der Novemberprogrome 1938
Ort: Hofkirche Neumarkt
Veranstalter: Bischöfliches Dekanat Neumarkt
Mittwoch, 10. November
Qualifizierungskurs zum Generationen-Mentor/-in - 3-tägige Grundkurs
Ort: Bistumshaus Schloß Hirschberg
Veranstalter: Bereich Altenbildung der Kath. Erwachsenenbildung im Bistum Eichstätt
Dienstag, 16. November
19.00 Uhr
Ökumenisch-inklusives Jugendgebet "ALL INCLUSIVE"
Ort: steht noch nicht fest
Veranstalter: Kath. Jugendstelle Neumarkt/Ev. Jugend im Dekanat Neumarkt/Regens Wagner Holnstein
Donnerstag, 18. November
19.30 Uhr
Die Schöpfung bewahren- Klimagespräch
Ort: Pfarrrkirche Postbauer-Heng
Veranstalter: Pfarrei Postbauer-Heng
Dienstag, 23. November
15.00 Uhr
Donnerstag, 25. November
19.30 Uhr
Unsichtbare Nachbarn - Jüdisches Alltags-Leben in der Metropolregion
Ort: ONLINE
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung (KEB) im Landkreis Neumarkt
Donnerstag, 02. Dezember
19.00 Uhr
"Wenn Junge das Alte schätzen und Alte das Neue loben"
Ort: ONLINE
Veranstalter: Katholischer Deutscher Frauenbund (KDFB) im Bistum Eichstätt
Freitag, 18. März
Gruppenleiterschulung der Kath. Jugendstelle Neumarkt
Ort: Habsberg
Veranstalter: Kath. Jugendstelle Neumarkt
Samstag, 26. März
09.00 Uhr
Kompaktschulung zur Präventionsarbeit - für Erwachsene im Ehrenamt oder Nebenberuf
Ort: Pfarrei Illschwang
Veranstalter: Diöz. Koordinationsstelle zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt + Bisch. Jugendamt Eichstätt