Zum Inhalt springen
04.07.2019

Dekanat Neumarkt beging Kapitelsjahrtag

Neumarkt/Freystadt (dbnm) - Die Geistlichen aus dem Dekanat Neumarkt trafen sich in Freystadt zu einer Konferenz und feierten im Anschluss das Kapitelsamt, bei der sie der verstorbenen Mitbrüder und Mitarbeiter gedachten.

 

Dekan Artur Wechsler ging in seiner Predigt auf die Herausforderung ein, die Frohe Boschaft in der heutigen Zeit zu verkündigen.

Das Kapitelsamt feierte auch der Ruhestandsgeistliche Rudolf Meyer (rechts am Altar) mit, der vor 60 Jahren zum Priester geweiht wurde.

In der frisch renovierten Pfarrkirche Sankt Peter und Paul feierten 20 Geistliche des Dekanates mit Gläubigen aus Freystadt das Kapitelsamt, unter ihnen auch Priesterjubilar Rudolf Meyer aus Berching, der 1950 das Sakrament der Priesterweihe empfing. In seiner Predigt ging Dekan Artur Wechsler auf den Tagesheiligen, den Apostel Thomas, ein. Er betonte, dass die Apostel Handwerker gewesen seien. Jesus habe seinen Jüngern als erfahrene Arbeiter zusätzlich die Aufgabe gegeben, "den Weg der Frohen Botschaft zu den Menschen hin zu bereiten". Für den Glauben zu werben sei daher eine tagtägliche Herausforderung.

Die Pfarrer, Pfarrvikare, Kapläne und Ruhestandsgeistlichen verabschiedeten sich in diesem Rahmen auch von Pater Amadeus Buchtzik, dem langjährigen Pfarrer von Freystadt, sowie vom scheidenden Möninger Pfarrer Andreas Hanke, der zuletzt auch als stellvertretender Dekan, vertreter im Priesterrat der Diözese sowie als Geistlicher für die katholischen Pfarreien fungierte. Beide hätten sich, betonte Dekan Wechsler, in den zurückliegenden Jahren intensiv in die Gemeinschaft des Dekanates eingebracht.

Bei ihrer Konferenz im Franziskanerkloster hatten sich die Geistliche mit der Frage beschäftigt, wie die Gemeinschaft im großen, rund 70.000 Katholiken umfassenden Dekanat Neumarkt gelebt und sichtbar gemacht werden kann. Dabei ging es um die zukünftige Gestaltung der Dekanatswallfahrten und des Kapitelsjahrtages. Intensiver beschäftigten sich die Geistlichen auch mit Kooperations- und Entlastungsmöglichkeiten in der Trägerschaft von Kindertageseinrichtungen. Den betroffenen Pfarrer fällt es zunehmend schwer, bei all den geforderten bürokratischen und pädagogischen Auflagen zusammen mit den Pfarrbüros und den ehrenamtlichen Kirchenverwaltungen eine geregelte Leitung und Verwaltung von Kindergärten und -krippen sicherzustellen. Das Bischöfliche Ordinariat Eichstätt hatte den Pfarreien erst vor Kurzem unterschiedliche Entlastungsmodelle vorgeschlagen. In anderen Teilen des Bistums wurde eigens eine gemeinnützige GmbH gegründet, der die pfarrlichen Kindertageseinrichtungen übertragen wurden.

Die nächsten Termine

Sonntag, 29. September
10.30 Uhr
Diözesaner Inklusionstag: "Einander Engel werden"
Ort: Pfarrei Heilig Kreuz, Schafthofstraße 1, 92318 Neumarkt
Veranstalter: Refereat Behindertenpastoral, Luitpoldstraße 2, 85072 Eichstätt
Samstag, 26. Oktober
09.30 Uhr
"Zwei Seiten derselben Medaille" Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung
Ort: Johanneszentrum, Ringstraße 61, 92318 Neumarkt
Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung, Historischer Verein Neumarkt